Wirtschaftlichkeit

Eine Komfortlüftung ist unbezahlbar, wenn man den Gewinn für Gesundheit, Komfort und Umwelt berücksichtigt.

 

Die konkrete Berechnung der Wirtschaftlichkeit unter Einbeziehung aller Faktoren (Investition, Energieersparnis, Gesundheit, Umwelt usw.) ist jedoch nur schwer möglich.

 

Grundsätzlich ist die Ausrüstung eines Gebäudes mit einer Lüftungsanlage, genauso wie die Ausrüstung mit eine Heizung, nicht durch die Energieersparnis wieder zu erwirtschaften. Allerdings sind die Betriebskosten bei einer Komfortlüftungsanlage im Gegensatz zur Heizung vernachlässigbar. Denn die Aufwendungen für Strom und Filtertausch sind durch die Energieersparnis normalerweise mehr als gedeckt.

 

Der Einsparung von ca. 70% der Lüftungswärmeverluste durch die Wärmerückgewinnung (entspricht ca. 25 kWh/m² Nutzfläche (NF) bzw. 2,5 Liter Öl pro m² NF und Jahr bzw. ca. € 2,2) stehen die laufenden Betriebskosten der Lüftungsanlage von ca. € 1,-- bis 2,20 pro m² Nutzfläche gegenüber.

 

Wertsicherung als entscheidendes wirtschaftliches Argument
Das entscheidende wirtschaftliche Argument für eine Komfortlüftung ist die Wertsicherung für das Gebäude bzw. die Wohnungen. Eine spätere Nachrüstung einer kontrollierten Wohnraumlüftung ist ungleich aufwändiger als die Integration in den Neubau. Die konkrete Nachfrage nach Wohnungen mit einer Komfortlüftung ist teilweise schon jetzt auf dem Immobilienmarkt gegeben. In einigen Jahren werden Komfortlüftungen bei Häusern und Wohnungen ähnlich wie Katalysatoren oder mittlerweile auch Klimaanlagen bei Autos zum Standard gehören. Dann könnte es schwieriger werden Wohnungen ohne diesen Standard zu vermieten oder zu verkaufen. Zudem geht es beim Wohnen um deutlich größere und längerfristige Investitionen als beim Auto. Daher ist es wichtig schon jetzt auf die Bedürfnisse der Zukunft Rücksicht zu nehmen. Langfristig zahlt sich eine Komfortlüftung daher sicher aus.

 

Wirtschaftliche Vorteile für Mieter bzw. Eigentümer einer Wohnung:

  • keine Schimmelbeseitigungskosten
  • geringere Heiz- bzw. Betriebskosten
  • leichteres finden eines Nachmieters bzw. höherer Wiederverkaufswert

Ein moderner Wohnstandard verfügt über eine komfortable Heizung und eine Komfortlüftung. Die energiesparendste Variante von Heizung und Lüftung ist langfristig auch die wirtschaftlichste Variante. Über die energiesparenste Heizung kann man lange diskutieren - die Komfortlüftung ist jedoch ohne Zweifel die energiesparenste Lüftungsart.

 

Wirtschaftlichkeit aus der Sicht des Wohnungskäufers: Für den Käufer einer Eigentumswohnung bedeutet eine Komfortlüftung höhere Kosten, die er aber beim Verkauf wieder lukrieren kann. Einerseits durch eine bessere Einstufung im Energieausweis und andererseits, dass eine fehlende Komfortlüftung in 10 bis 20 Jahren eine deutliche Wertminderung darstellen wird, da sie nur mit erheblichen Mehraufwand nachgerüstet werden kann. Die höhere Investitionskosten kann der Käufer daher als Investition in einen höheren Verkaufswert ansehen und gut verzinst die Vorzüge frischer, gesunder Luft genießen. Die vermiedenen Schimmelkosten sind ein weiterer finanzieller Vorteil.

 

Wirtschaftlichkeit aus der Sicht des Mieters: Einen finanziellen Vorteil kann der Mieter nur generieren, wenn die Betriebskosten geringer sind als die Energieersparnis und sich keine höhere Miete gegenüber einer Wohnung ohne Komfortlüftung ergibt. Die vermiedenen Schimmelkosten kann ein Mieter normalerweise nicht als Ersparnis anrechnen, da er diese Kosten meist ohnehin vom Vermieter ersetzt bekommen muss. Den Wert für den ersparten Ärger mit Schimmelproblemen muss jeder für sich bewerten.



Letzte Änderung: 12.11.2014

Die unabhängige Plattform zum Thema "Lüftung".