Optimierung des Druckverlustes

 

Ein geringer Druckverlust ist Voraussetzung für einen leisen Betrieb und einen geringen Strombedarf der Komfortlüftung. Der gesamte Druckverlust setzt sich zusammen aus:

 

  • Druckverlust des Luftleitungssystems (Externer Druckverlust)
  • Druckverlust des Lüftungsgerätes (interner Druckverlust bei reinen Filtern)
  • Zusätzlicher Druckverlust durch die Filterverschmutzung

 

Für einen geringen Gesamtdruckverlust sind folgende Punkte zu beachten:

 

  • Optimierte externe Druckverluste in den Luftleitungen (großzügige Außenluftansaugungen, Luftleitungen und Fortluftauslässe, Ventile mit geringem Druckverlust,..)
  • Großzügig gebautes Lüftungsgerät für die Luftmenge - (geringer spezifischer Strombedarf des Lüftungsgerätes bei definierten externen Druckverhältnissen)
  • Großzügige (Taschen)-Filter mit geringem Anfangsdruckverlust
  • Regelmäßiger Filtertausch (ca. 2x pro Jahr bei Ganzjahresnutzung)

 

Der Strombedarf steigt proportional zum Druckverlust. Komfortlüftungsinfo Nr. 22 "Druckverlust" informiert detailliert über Druckverlust-Quellen, zeigt in Rechenbeispielen Kosteneinsparungspotentiale auf und enthält eine Checkliste zur richtigen Planung.



Letzte Änderung: 18.07.2016

Die unabhängige Plattform zum Thema "Lüftung".