Abluftdurchlass

Der Abluftdurchlass (das Abluftventil) ist bezüglich Zugerscheinungen unproblematisch, weil die Strömungsgeschwindigkeit beim Abluftdurchlass sehr rasch abnimmt.

 

Sie können dies damit vergleichen, dass Sie mit dem Ausatmen sehr einfach eine Kerze auslöschen können, es Ihnen mit dem Einatmen jedoch nur sehr schwer gelingen wird.

 

Abluftdurchlässe sind daher nur von der schalltechnischen Seite her kritisch. Es ist somit auf die richtige Größe und die richtige Platzierung, d.h. die Entfernung von Ecken und Raumkanten zu achten. Hier gilt, wie auch bei der Zuluft, zumindest ein Abstand von 50 cm von Ecken und 20 cm von Raumkanten.

 

In stark belasteten Räumen, z.B. Küche oder Waschraum, kann über einen Filter beim Abluftdurchlass nachgedacht werden. In der Küche empfiehlt sich ein waschbarer Metallfilter, in der Waschküche kann eine Filtermatte eingesetzt werden.

 

                                      

                           

Metallfilter (Quelle: Fa. Helios); Kegelfilter für Abluft (Quelle: Fa. Lindab)

 

Entscheidend ist aber, dass diese Filter regelmäßig gewartet werden. Andernfalls rufen sie nur hohe Druckverluste hervor und bringen keine hygienischen Vorteile.



Letzte Änderung: 27.09.2015

Die unabhängige Plattform zum Thema "Lüftung".