Bedienelemente

Aus den NutzerInnenbefragungen ergibt sich der grundsätzlichen Wunsch der NutzerInnen in die Anlage eingreifen zu können. In der Praxis nutzen sie dann diese Eingriffsmöglichkeiten meist jedoch nicht und lassen die Lüftung auf einer Stufe durchlaufen.

 

Die ÖNORM H 6038:2014 zwei Betriebsstufen und die Möglichkeit die Anlage abzustellen. Wobei bei zentralen Lüftungsanlagen im MFH ein Abstellen der Lüftung als Schließen des Volumenstromreglers mit verbleibendem Leckagestrom zu interpretieren ist.

 

Die typischen Betriebsstufen sind:

 

  • Abwesenheitsvolumenstrom (0,15 bis0,2facher LW)
  • Betriebsluftvolumenstrom (Nennluftmenge)
  • Intensivvolumenstrom (Kochen, Besuch, Party,...)

 

Wobei die Intensivstufe natürlich auch über das Fenster gelöst werden kann.

 

Bei Anlagen mit Luftqualitätssensor wird den Wünschen der Nutzer und die Anpassung der Luftmenge an den Bedarf am besten erreicht:

 

Nutzer: Aus - Automatik - (Intensiv)

Luftqualitätssensor: laufende Anpassung abhängig von Luftqualität

 

So haben die Nutzer zwar eine Eingriffsmmöglichkeit, sie müssen aber nicht selbst dauernd die Betriebsstufe wählen. Die Luftmenge wird automatisch an die Anzahl der Bewohner angepasst und bei Abwesenheit bzw. geöffneten Fenstern wird die Luftmenge automatisch bis auf das Minimum reduziert.



Letzte Änderung: 27.09.2015

Die unabhängige Plattform zum Thema "Lüftung".