Außenluftansaugung

Die Außenluftansaugung sollte an einem unbelasteten Ort, fern von Straßen oder Parkplätzen usw., erfolgen. Von dort wird die Außenluft entweder direkt oder über einen Erdwärmetauscher zum Lüftungsgerät geführt. Ist ein Erdwärmetauscher vorhanden, kommt die Luft im Winter bereits auf ca. 0° C vortemperiert bzw. im Sommer auf ca. 18° bis 22° C abgekühlt zum Lüftungsgerät.

 

Abbildung: Außenluftansaugung

 

Wichtige Punkte bei der Außen- bzw. Frischluftansaugung:

  • Ausreichender Abstand von Parkplätzen, Mülltonnen, Komposthaufen
  • Kein Luftkurzschluss mit der Fortluft (ausreichender vertikaler und horizontaler Abstand)
  • Schneefreiheit (Ansaughöhe mindestens 1,5mal maximaler Schneehöhe)
  • In Radongebieten Ansaughöhe mindestens 3 m über Erdreich
  • Vogel- bzw. Kleintiergitter
  • M5 (früher F5) Filter vor Erdwärmetauscher
  • Einfache Zugänglichkeit bzw. Reinigung des Gitters bzw. einfacher Filtertausch
  • Druckverlust max. 5 Pa (ohne Filter) bzw. max. 20 Pa mit M5 Filter

 

 

 

 

 

 

 



Letzte Änderung: 05.03.2014

Die unabhängige Plattform zum Thema "Lüftung".