DIGIdat

Digitale Datenanalyse zur Raumluftqualität meets Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

 

Projektbeschreibung

Das Thema Raumluftqualität in Schulen hat im Zuge der Corona-Pandemie deutlich an Brisanz gewonnen. Aber wie lüftet man ein Klassenzimmer am besten? Inwieweit verbessert sich durch den Einbau einer Lüftungsanlage die Raumluftqualität und wie schneiden vergleichsweise einfache Interventionen (Lüftungsampel, Bewusstseinsbildung, etc.) ab? In dem neuen Forschungsprojekt DIGIdat untersuchen Forschende der Universität Innsbruck, der Pädagogischen Hochschule Tirol, dem Verein komfortlüftung.at, der openSenseLab, sowie der Initiative Baukulturvermittlung gemeinsam mit Schülerinnen und Schüler sowie deren Lehrpersonen das Zusammenspiel zwischen Raumluftqualität, thermischen Komfort, Energieeffizienz und der Sensibilisierung für das Thema.

Das dreijährige Projekt wurde im Rahmen einer Kick-Off Veranstaltung am 19.9.2022 mit einer Motivationsrede von Dr. Heinz Fuchsig, Umweltreferent der österreichischen Ärztekammer, über die Wichtigkeit gesunder Raumluft gestartet. Die Raumluftqualitätssensoren werden in den folgenden Wochen in zehn Tiroler Schulen von den Schüler:innen programmiert und die Messungen gestartet.

 

Förderprogramm

Sparkling Science 2.0 (https://www.sparklingscience.at/)

 

Weiter Informationen zum Projekt finden Sie unter:

 

Logos Fördergeber und Beteiligte