Lüftung und Heizsystem

Die richtige Wahl und Dimensionierung der Lüftung und des Heizsystems ist eine wesentliche Voraussetzung für ein behagliches Heim. Von entscheidender Bedeutung ist der spezifische Heizwärmebedarf des Gebäudes.

In einem Passivhaus können mit einem Kombigerät Luftheizung, Lüftung und Warmwasserbereitung kombiniert werden. Für Niedrigstenergiehäuser werden "erweiterte Kombigeräte" angeboten, in denen ebenfalls Heizung, Lüftung und Warmwasser kombiniert sind. Sie verfügen aber neben der reinen Luftheizung auch über die Möglichkeit der Wärmeabgabe über Radiatoren bzw. Wand- und Fußbodenheizung. Als zweite Erweiterung nutzen sie nicht nur die Abluft als Energiequelle, sondern zusätzlich auch die Außenluft oder das Erdreich. Dadurch wird der Einsatzbereich über das Passivhaus hinaus erweitert. Niedrigenergiehäuser mit einem Heizwärmebedarf von über 25 kWh/m2a erfordern immer getrennte Lüftungs- und Heizsysteme. Ein getrenntes Heizungs- und Lüftungssystem kann natürlich auch bei A+ und A++ Gebäuden eingesetzt werden. Kombinierte Systeme sind jedoch kostengünstiger.

 

 

 

Empfehlung

Auch für Passivhäusern werden "erweiterte Kombigeräte" mit wassergeführtem Verteil- bzw. Wärmeabgabesystem empfohlen. Eine individuelle Raumtemperaturregelung ist damit möglich. Da bei einer Wärmeabgabe durch ein wassergeführtes System die Luftmenge bei Abwesenheit ohne Auswirkungen auf die Heizleistung abgesenkt werden kann, verringert sich auch die Gefahr von zu trockener Raumluft.



Letzte Änderung: 27.05.2014

Die unabhängige Plattform zum Thema "Lüftung".