Zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung (Komfortlüftung)

Ausgehend von einer geeigneten Ansaugstelle wird die Luft (eventuell über einen Erdwärmetauscher) vorgewärmt. Im Lüftungsgerät wird die Wärme der Abluft aus den Ablufträumen (Bad, WC, Küche) auf die Zuluft (Wohnzimmer, Kinderzimmer, Schlafzimmer) übertragen, ohne dass die Luft vermischt wird. Zusätzlich wird die Luft gefiltert. Die Luftverteilung erfolgt über reinigbare Luftleitungen.

 

 

Abbildung: Schema Komfortlüftung (Quelle: Energie Schweiz)


Vor- und Nachteile:

+ Reduktion der Lüftungsverluste um ca. 70 %

+ Frische Luft bei optimaler Behaglichkeit

+ Man erreicht Gebäudekategorie A++

+ Optimale Filterungsmöglichkeit der Außenluft

+ Verhindert Schimmelschäden

+ Keine Schallbeeinträchtigungen

+ Öffnen der Fenster jederzeit möglich

+ Langfristige Wertsicherung des Gebäudes

Höhere Investitionskosten


Resümee:
Optimale Lösung für energieffiziente Gebäude mit hohem Komfort und hoher Wertbeständigkeit. Die Wärmerückgewinnung sorgt für hohe Energieeffizienz und hohe Behaglichkeit. Eine Komfortlüftung vereinigt daher hohe Luftqualität mit optimaler Behaglichkeit und Energieeffizienz.



Letzte Änderung: 27.05.2014

Die unabhängige Plattform zum Thema "Lüftung".